500 km durch Bayern und ein Fahrradträger

Ein Fahrradträger für unseren Bulli wollten wir schon länger haben. Da jetzt ein Kurzurlaub auf Rügen ansteht, drängte bisschen die Zeit. EBay angeworfen, bisschen gestöbert, entweder zu weit oder zu teuer. Bis auf einen in der Oberpfalz, 30 € Verhandlungsbasis. Hört sich doch gut an.
Samstag ist,  Tochter muss nachts vom Flughafen München abgeholt werden. Was bietet sich da mehr an, als einen Abstecher in die Oberpfalz zu machen und den Fahrradträger zu holen.
Mit copy & paste die zugesendete Adresse bei Google Maps eingegeben und los ging’s, 110 km. Am „Ziel“ angekommen, meinte der dortige Herr, dass er keinen Fahrradträger hätte. Hmm? Adresse nochmals kontrolliert, Ödmiesbach wäre das Ziel gewesen, nicht Oberviechtach, wo wir nun sind. Ok, Adresse nochmal händisch eingegeben, 6 km noch. „Das Ziel befindet sich auf der linken Seite“ bedeutete diesmal, nur Wald! So, Karte der Umgebung manuell abgesucht, Ort gefunden, 5 Minuten später waren wir da. Ödmiesbach mit 2-3 Straßen. In einer geöffneten Garage sahen wir dann den Träger liegen. Mit dem Vater des Verkäufers noch dem Preis verhandelt, wobei wir dann am Ende nur noch 20 € bezahlt haben.

Jetzt aber los zum Flughafen. Maps zeigt 170 km, das schaffen wir leicht. Mein Schatz bekam Hunger und hielt immer Ausschau nach einem Big M auf der Autobahn. Kurz nach Regensburg war eins zu sehen, aber ich sagte ihr, sie muss sich noch gedulden, bis wir auf der A9 sind, da gibt es massig Ms. So haben wir es dann auch gemacht. Sie war zwar erst enttäuscht, weil nur BK und KFC auftauchten, aber dann, das leuchtende M am Nachthimmel und ich könnte sie mit einen Menü zufrieden stellen. War erstaunlich voll bei MD, viele sommerlich bekleidete Urlaubsheimkehrer aus dem Süden. Nachdem wir unsere Bäuche voll geschlagen haben ging es das letzt Stück weiter zum Flughafen. Terminal 1, Modul C zeigte zuhause die Internetseite des Flughafens an, 22:45 Uhr wird der Flieger landen. Wir waren überpünktlich. Kurzparkplatz zum Ein- und Aussteigen vor dem Modul C angefahren, 10 Minuten kostenlos, Super! Nochmal gecheckt, ob wir richtig sind, hmm, hat sich geändert, jetzt Modul B, egal wir laufen hin. Flieger ist bereits gelandet, nur das Gepäck ist noch nicht da. Wir warten und warten und warten, fast eine ganze Stunde. Nach der überschwänglichen  Begrüßung ging’s zurück zum Bulli und an den Kassenautomaten… 10,50 €!!! Abzocker!!!
Mittlerweile 0.00 Uhr. Wir machen uns auf den Weg nach Hause, ca. 170 km. Vorher die Freundin der Tochter noch nach Hause gefahren und um 2.00 Uhr kamen auch wir endlich an.
Insgesamt haben wir an diesen Samstagabend etwas mehr als 500 km runter gerödelt und Bulli lief ohne zu motzen.
Am nächsten Tag gleich den Fahrradträger an die Heckklappe montiert, die zwei unteren Halterungen fehlten, also schnell selbst was gebastelt. Passt, wackelt und hat Luft.

image
Passt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s